Direkt zum Hauptbereich

Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht

Inhalt: Um seine Ex Freundin eifersüchtig zu machen bitter Nick ein fremdes Mädchen darum, seine 5-Minuten-Freundin zu spielen. Norah, welche selbst über ihren Ex Freund noch nicht hinweg ist, willigt ein. Aus fünf Minuten werden sieben, aus sieben Minuten wird eine ganze Nacht. Eine Nacht, in der Nick und Norah merken, dass die beiden wie füreinander geschaffen sind. Doch da bleibt die Angst, erneut verletzt zu werden ...
-
Autoren: Rachel Cohn, David Levithan
Verlag: cbt
Genre: Jugendliteratur
Seitenzahl: 217
Einzelband
-
Kommentar: Da ich von beiden Autoren schon gute Bücher gelesen habe, kaufte ich mir gespannt dieses Buch.
Handlung / Thematik: Das Buch erzählt die Ereignisse einer Nacht. Bezüge zur Vergangenheit gibt es nur selten, ebenso wie Hintergrundinformationen. Das ficde ich etwas schade, da ich so etwas Probleme hatte, mir ein Bild von den beiden Protagonisten zu machen. Die kurze Zeitspanne verleiht dem Roman Originalität, jedoch ist die Nacht für meinen Geschmack zu ereignislos, um einen ganzen Roman damit zu füllen.

Spannung: Aufgrund der genannten mangelnden Ereignisse zieht sich das Buch etwas. Ich hätte mir einfach die ein oder andere unerwartete Wendung gewünscht, die das Buch spannend gemacht hätte.

Schreibstil: Eigentlich bewundere ich David Levithan für seine gefühlvolle und originelle Ausdrucksweise. Sein Umgang mit Literatur ist in vielen seiner Romane total authentisch. Doch in diesem Roman haben die Autoren es mit dem Schreibstil leider meiner Meinung nach etwas übertrieben. Der Schreibstil ist sehr originell, doch leider nicht mehr authentisch, wie ich finde.

Charaktere: Die Charaktere sind ebenfalls sehr originell, was ich aber gut finde. So bekommen sie eine Persönlichkeit.
Nick finde ich eigentlich ziemlich cool, er hat einen tollen Charakter und war mir zu Beginn direkt sympathisch.
Norah hat einen gewöhnungsbedürftigen Charakter. An vielen Stellen ist sie anstrengend und nervig (was sie auch selbst weiß), das hängt jedoch mit ihrer Unsicherheit zusammen, welche sie zu kompensieren versucht. Norah und ich sind uns in dieser Hinsicht gar nicht so unähnlich, weshalb ich mich (teiweise) gut mit ihr identifizieren konnte. Zum Ende hin hat sie eine positive Wandlung vollzogen.

Fazit: Insgesamt weist das Buch einige Schwächen auf und hat mir nicht so gut gefallen wie andere Bücher von den Autoren. An einigen Stellen musste ich mich schon ziemlich durchbeißen. Deshalb kann ich leider nur 2 von 5 Sternen ☆☆ vergeben, da es meinen persönlichen Geschmack einfach nicht getroffen hat. Macht euch aber gerne ein eigenes Bild von dem Buch :). Ich hoffe, dass mich die beiden Autoren in Zukunft wieder mehr überzeugen können.

Kommentare