Direkt zum Hauptbereich

Nur drei Worte

Inhalt: Simon führt ein ganz normales Leben. Er geht zur Highschool und hat Spaß mit seinen Freunden. Doch was niemand weiß: Simon ist schwul. Es gelingt Simon gut, sein Geheimnis zu verbergen, bis er "Blue" kennen lernt - und zwar per Email. Blue geht auf Simons Schule, doch Simon weiß nicht, wer Blue in Wirklichkeit ist. Und während es zwischen Simon und Blue zunehmend funkt und die beiden sich zwar wünschen, die Identität des anderen zu lüften, sich aber nicht so recht trauen, droht Simons Geheimnis ungeplant ans Licht zu kommen.
-
Autor: Becky Albertalli
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 344
Genre: Jugendbuch
Einzelband
-
Kommentar:
Ich habe mir das Buch "Nur drei Worte" von Becky Albertalli vor längerer Zeit aus der Bücherei ausgeliehen, doch erst als die Verfilmung "Love Simon" in die Kinos kam, beschloss ich, das Buch zu lesen.
Das Hauptthema des Buches ist, wie Simons Homosexualität sein Leben beeinflusst und seine Angst vor dem Coming Out. Ich finde gut, dass die Autorin dieses Thema gewählt hat, denn so erreicht sie viele jugendliche Leser, die möglicherweise mit den selben Schwierigkeiten zu kämpfen hatten oder haben. Doch auch nicht homosexuelle Leser werden angesprochen, denn Themen wie Loyalität, Freundschaft, Eifersucht und Angst stehen ebenfalls im Vordergrund.
Das Buch startet mit einem spannenden Ereignis, welches mich gut in die Handlung führte. Von Beginn an ist das Buch spannend, und das bleibt es auch, denn als Leser wollte ich herausfinden, wann und wie Simon seine Mitmenschen an seinem Geheimnis teilhaben lässt. Zudem war ich gespannt, um wen es sich bei Blue handelt und ob Simon und Blue sich im wahren Leben genau so gut verstehen wie in ihren Emails.
Der Scheibstil ist für Jugendliche ansprechend gestaltet, und das Buch lässt sich leicht und schnell lesen. Da Szenen nicht unnötig in die Länge gezogen wurden, blieb der Fokus auf dem Wesentlichen und es wurde nicht langweilig. Trotzdem hat mir an der ein oder anderen Stelle die Tiefe gefehlt.
Ich finde gut, dass neben Simon noch viele andere Charaktere im Laufe des Buches näher vorgestellt werden. So bekommt man nicht nur Einblick in Simons Gefühlswelt, sondern auch in die der anderen Charaktere. Mit Simon konnte ich mich nur in Teilen identifizieren, da sich unsere Interessen und Probleme unterscheiden, dafür konnte ich mich gut mit Leah identifizieren. Doch Simon und all seine Freunde sind mir mit der Zeit ans Herz gewachsen, da sie alle auf ihre Art sympathisch sind.

Das Buch hat mir im Allgemeinen wirklich sehr gut gefallen. Es behandelt Probleme, mit denen jeder Jugendliche im Laufe seines Lebens zu kämpfen hat. Da mir an einigen Stellen Tiefgründigkeit gefehlt hab, vergebe ich 4 von 5 Sternen.  

Kommentare