Direkt zum Hauptbereich

Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)

Inhalt: Colin ist ein echtes Wunderkind: Er beherrscht elf Sprachen fließend, liebt Anagramme und gilt als wandelndes Lexikon. In der Liebe nützt ihm das allerdings wenig - gerade hat ihn zum neunzehnten Mal ein Mädchen namens Katherine verlassen.
Auf einer Autofahrt durch die USA, zu der ihn sein bester Freund Hassan überredet hat, entwickelt Colin ein Theorem, mit dem er ab sofort vorauaberechnen will, wann ihn eine Freundin abservieren wird. Als er Lindsey kennenlernt, scheint sich seine mühsame Formel tatsächlich zu bestätigen - aber hat er auch wirklich alle Variablen berücksichtigt? 
-
Autor: John Green
Genre: Jugendliteratur
Verlag: dtv
Seitenzahl: 298 (+Anhang)
Einzelband
-
Kommentar: Da ich schon einige sehr gute Bücher von John Green gelesen habe, war ich sehr gespannt auf das Buch.
Die Handlung des Buches gefällt mir ganz gut. Einige Situationen und Dialoge finde ich zwar merkwürdig, doch die Story und Thematik im allgemeinen sind ansprechend.
 
Das Buch ist meistens spannend, da man nach und nach über Colins Vergangenheit erfährt und herausfinden möchte, ob er sein Theorem fertig stellen kann. Trotzdem weist das Buch meiner Meinung nach einige Längen auf, durch die die Spannung etwas verloren geht.
 
John Greens Schreibstil finde ich super. Der Autor schreibt sehr tiefgründig, und man muss erst ein wenig über das Geschriebene nachdenken, um es interpretieren zu können. John Green schafft es immer wieder, meine Gefühle widerzuspiegeln. Außerdem ist der Schreibstil flüssig und jugendlich.
 
Meine Meinung zu den Charakteren ist unterschiedlich. Am Anfang hatte ich so meine Probleme mit Colin, doch im Laufe des Buches wurde er mir richtig sympathisch. Später konnte ich sogar einige Parallelen zwischen mir und ihm entdecken. Somit konnte ich mich gut mit ihm, seinen Gedanken und Gefühlen identifizieren. Hassan wurde mir auch mit der Zeit sympathischer. Lindsey gegenüber bin ich jedoch immer noch ein wenig skeptisch.
 
Abschließend lässt sich sagen, dass es ein gutes Buch mit einigen Schwächen ist. Es konnte mich leider nicht ganz so überzeugen wie die anderen Bücher des Autors. Ich vergebe 3 von 5 Sternen. ☆☆☆

Kommentare

  1. Ich war von dem Buch restlos enttäuscht, habe einige Anläufe gebraucht, um schließlich auf Seite 80 zu landen und das Buch abzubrechen, war gar nicht meins :D

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lara, wie du sehen kannst konnte es mich auch nicht ganz so überzeugen :D so hat jeder seinen eigenen Geschmack :) Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich habe das Buch zwar noch nicht gelesen, aber schon viel Gutes und Negatives gehört, weshalb ich mir unsicher bin es zu lesen.
    Die Tiefgründigkeit bei John Greens Büchern finde ich echt toll. Denn ich finde, dass man nicht nur oberflächliche Bücher lesen sollte.

    Auf jeden Fall würde ich mich freuen, wenn du auch auf meinem Blog vorbei schauen würdest, denn deinen finde ich echt toll, weshalb ich gleich ein Follow da gelassen habe ♥
    Liebe Grüße
    Navika von http://szebrabooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Navika, ich finde, du solltest dir eine eigene Meinung zu dem Buch bilden - vielleicht gefällt es dir ja besser ;) Danke für das Abo, ich schaue gern bei dir vorbei. Liebe Grüße!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen