Direkt zum Hauptbereich

Addicted to you - Atemlos

Klappentext: Auf dem Junggesellinnenabschied ihrer Freundin Shawna lernt die Studentin Olivia (Liv) Townsend den coolen Club Besitzer Cash Davenport kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt und musste bittere Enttäuschungen erleben. Und dann lernt sie durch einen Zufall auch noch seinen Bruder Nash kennen und ist maßlos verwirrt. Die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Denn während Cash sexy und rebellisch ist, verkörpert Nash alles, wonach Liv bei einem Mann immer gesucht hat: Er ist charmant, intelligent, witzig und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich eine Liebesgeschichte der ganz besonderen Art, und Liv weiß, dass sie sich eines Tages entscheiden muss. Werden Herz oder Vernunft das Rennen machen?
-
Autorin: Michelle Leighton
Genre: New Adult
Format: Trilogie
Verlag: Heyne <
Seitenzahl: 321
-
Kommentar: Leider konnte mich der Roman nur in Maßen überzeugen. Die Grundidee hat mich angesprochen, jedoch habe ich beim Lesen einige Kritikpunkte gefunden.
Handlung: Ziemlich schnell lernt Olivia Cash kennen, und man ist direkt im Geschehen drin. Anfänglich empfand ich es als spannend, mitzuerleben, was sich zwischen Olivia, Cash & Nash entwickelt. Doch schon bald war ich nur noch genervt von der Dreiecksbeziehung, besonders, da man schnell feststellt, dass Olivias Gedanken sich größtenteils um Sex drehen. Zum Ende hin gibt es eine große Enthüllung, welche mich überrascht, aber auch irgendwie enttäuscht hat. Das Ende ist offen und regt zum Lesen des zweiten Romans an.
Spannung: Einige Stellen ziehen sich etwas, doch meistens ist die Spannung recht hoch, da man wissen möchte was als nächstes passiert und für wen Olivia sich letztendlich entscheidet. Besonders die letzten 100 Seiten sowie das Ende sind spannend.
Schreibstil: Der Schreibstil ist nicht  anspruchsvoll und lässt sich schnell und leicht lesen. Der Fokus liegt auf den Gedanken und Gefühlen der Charaktere, was unnötige Beschreibungen (z.B. der Umgebung) erspart.
Charaktere: Zuerst komme ich zu Olivia, der Protagonistin. Anfänglich wirkt es, als sei Olivia unschuldig und schüchtern, doch das ist sie keineswegs. Schnell lernt man ihre wahre Persönlichkeit kennen. Da sie so zwischen Cash und Nash hin und her springt und beide meiner Meinung nach hintergeht, wurde Olivia mir relativ schnell unsympathisch. Ich kann mich leider nicht mit ihr identifizieren und kann auch viele ihrer Handlungen nicht nachvollziehen.
Cash: Auch Cash ist mir nicht gerade sympathisch. Er ist ein klischeehafter Bad Boy und weiß es. Auch viele seiner Handlungen kann ich nicht nachvollziehen, doch besonders zum Ende hin, als einiges erklärt wird, wurde er mir ein wenig sympathischer. Trotzdem kann ich weder ihm noch Olivia viel abgewinnen.
Fazit: Es ist ein klischeehafter und nicht besonders tief gehender Erotikroman. Trotz unsympathischer Charaktere ist es aber trotzdem spannend zu erfahren, was hinter dem Ganzen steckt. Der flüssige Schreibstil ermöglicht es einem, das Buch zügig zu lesen.
Ich vergebe 3 von 5 Sternen. ☆☆☆

Kommentare