Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung"

Nach Teil 1 und 2 leider etwas enttäuschend

Inhalt: Die Fraktionen haben sich aufgelöst, und Tris und Four erfahren, dass ich gesamtes Leben eine Lüge ist. Es gibt ein Leben jenseits der Stadt, ein Leben außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese Welt gemeinsam erkunden wollen. Doch ihr Vorhaben stößt auf Widerstand, und die beiden müssen mit ihren Freunden erneut um ihr Leben kämpfen. Sie entdecken bald, dass ihr Leben auf weit mehr als nur einer Lüge basiert, und Four trifft eine Entscheidung, die die Liebe der beiden auf eine harte Probe stellt. In größter Gefahr muss auch Tris eine Entscheidung treffen - und riskiert alles.
-

Autor: Veronica Roth
Genre: Dystopie
Format: Trilogie (Teil 3)
-

Rating:
Handlung: ☆☆☆☆ (4/5)
Spannung: ☆☆ (2/5)
Schreibstil: ☆☆☆☆ (4/5)
Emotionen: ☆☆☆☆ (4/5)
Verbundenheit zum Protagonisten: ☆☆☆ (3/5)
Gesamt: ☆☆☆(☆) (3,5/5)
-

Kommentar: Das Buch "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" von Veronica Roth finde ich okay. Ich finde es nicht schlecht, im Vergleich zu den anderen Bänden jedoch etwas enttäuschend. Zum Ende hin wurde es wieder besser, auch wenn ich mir, wie viele Leser, ein anderes Ende gewünscht hätte.
Die Handlung finde ich gut, Veronica Roth hatte wieder viele tolle Ideen. :) Gut finde ich auch, dass es nicht so viel Krieg gibt, wie in den anderen Bänden. Trotzdem fehlen mir wieder die gemeinsamen Momente zwischen Four und Tris.  Schade finde ich auch, dass einige Figuren, die mir wirklich am Herzen lagen, sterben mussten. (Die Betonung liegt auf einige) Auch mit dem Ende kann ich mich nicht anfreunden.
Bei der Spannung kann ich leider nur zwei von fünf Sternen vergeben. Hier war ich wirklich enttäuscht. Viele Parts haben sich sehr gezogen, unwichtige Dinge wurden bis ins Detail erläutert und wichtige Dinge nicht richtig ausgeführt. Ich konnte mich teilweise nur mit viel Mühe zum weiterlesen motivieren - ganz im Gegensatz zu Teil 1 und 2, die ich geradezu verschlungen habe. Zum Ende hin wird es dann aber doch wieder spannend. :)
Zum Glück lässt sich das Buch trotz fehlender Spannung gut und flüssig lesen. Ich liebe einfach Veronicas Schreibstil. ;) Er hat mir das Lesen wirklich erleichtert.
Das Buch ist definitiv emotional, meiner Meinung nach auch emotionaler als die ersten beiden Teile. Besonders am Ende flossen bei mir die Tränen..
Mit Tris kann ich mich nicht mehr wirklich identifizieren, sie hat sich im Laufe der Bücher sehr verändert und einige Verhaltensweisen und Gedankengänge kann ich nicht nachvollziehen. (Abgesehen von ihrer "letzten Entscheidung")
Mit Tobias kann ich mich meistens besser identifizieren und ich denke, dass ich oft ähnlich gehandelt/gedacht hätte.
Im Allgemeinen kann man sagen, dass ich das Buch ganz gut finde, obwohl es sich an einigen Stellen sehr zieht und so die Spannung verliert. Trotzdem sollte man den Abschluss der Trilogie nicht verpassen. Deshalb empfehle ich es weiter :)

Eure Lena ♥

Kommentare